Come on baby, light my fire! Kaminanzünder einfach selbst machen – kleines Herbst-DIY und ganz heiße Geschenkidee

Come on baby, light my fire! Kaminanzünder aus natürlichen Materialien einfach selbst machen - ein schnelles Upcycling-DIY im Herbst - Unterfreundenblog

Was hatte ich einen riesigen Spaß daran, diesen Beitrag zu schreiben! Er entstand nämlich komplett vor dem Kamin, zumindest der geschriebene Teil.

Draußen prasselten dicke Regentropfen an die Scheibe und der kalte Wind fegte bunte Blätter ums Haus. Und ich saß mit dicken Kuschelsocken an den Füßen, einer dampfenden Kanne Tee auf dem Tisch und dem Rechner auf dem Schoß gemütlich im Warmen. Als Begleitmusik zum Tippen gab es das lustige Knistern und Knacken des Kaminfeuers.

Das ist überhaupt zur Zeit mein allerliebstes Geräusch. Wenn ich nur an das lodernde Feuer im Ofen denke, stellen sich sofort Gemütlichkeit und Relaxmodus Hoch 10 ein. Als wir am Ende des Spätsommers Lagerfeuer und Grillabende gegen Kaminfeuer und Raclette-Gelage tauschten, begann meine Lieblings-Jahreszeit und die große #Herbstliebe

Große Herbstliebe #teamherbst #fallinlove

Ihr wisst ja, ich mag es so richtig schön hyggelig. Der Begriff ist ja langsam ein bisschen überstrapaziert, aber für heute muss ich ihn doch noch einmal bemühen. Kennt Ihr den Ausdruck eigentlich?

Hygge ist das Gefühl von Gemütlichkeit, Freundschaft, Heiterkeit und Zufriedenheit, alles kombiniert in einem Begriff. Der Genuss von Selbstgemachtem, das Miteinander mit Freunden und Familie und die Freude an den kleinen, schönen Dingen des Lebens gehört auch dazu. Hygge ist das Lebensgefühl der glücklichen Dänen und ein großer Lifestyle-Trend, der gerade von Dänemark aus um die Welt geht.

Da sind wir schon seit Jahren Dänen, ohne es zu wissen :-). Denn so ein kuscheliger, gemütlicher Abend am Kamin ist einfach Hygge pur, findet Ihr nicht auch?

Damit das Kaminfeuer so schön lodert und wärmt, habe ich heute ein schnelles DIY für Euch. Duftende Kaminanzünder selbst machen ist nämlich ganz einfach und Ihr braucht nur wenige Zutaten: Aus Kerzenresten und ein paar Zutaten aus dem Gewürzregal stellt Ihr fix diese hübschen Anzünder her.

Zum Selbstbehalten oder als brandheiße Geschenkidee für liebe Menschen mit eigenem Kamin oder Ofen!

Duftende Kaminanzünder selbst machen ist ganz einfach - ein schnelles DIY Upcycling - Unterfreundenblog (6)

DIY Kaminanzünder ohne Chemie einfach selbst machen - Anleitung auf Unterfreundenblog

Eine saubere Alternative zu den gekauften Chemiebomben - selbstgemachte Kaminanzünder aus natürlichen Materialien, die jeder Zuhause hat

Gekaufte Kaminanzünder sind mir ja oft ein bisschen suspekt: Unklare Inhaltsstoffe, häufig ein seltsam chemischer Geruch und das Ganze meist verpackt in Plastik. Die natürlichen selbstgemachten Kaminanzünder sind der Börner (höhö) und eine tolle saubere Alternative zu den gekauften Chemiebomben!

Die hübschen Anzünder duften schon bei der Herstellung herrlich, man weiß genau, was drin ist und kann endlich die Kerzen-Schublade aufräumen und die ollen Wachsreste verbrauchen. Eine ganz heiße Upcycling-Idee!

Kaminanzünder selber machen

Die Zutaten:

  • Kerzen- oder Wachsreste
  • Trockene Gewürze (z.B. Zimtstangen, Lorbeerblätter, Sternanis, Nelken, getrocknete Orangen- oder Zitronenschalen, Wacholderbeeren – verwendet, was Ihr da habt und gerne mögt)
  • zwei leere Marmeladengläser oder saubere Konservendosen
  • einen Topf
  • Muffinförmchen aus Papier
  • Muffinbackform (optional)

Herstellung:

  1. Kerzen oder Wachsreste bei kleiner Hitze schmelzen. Das funktioniert gut, wenn Ihr die Kerzen in Stücke schneidet (dabei den Docht entfernen und für später aufbewahren) und in Marmeladengläsern oder Konservendosen in einem Wasserbad mit siedendheißem Wasser schmelzt.
  2. Während das Wachs schmilzt, verteilt Ihr die duftenden Gewürze in den Papier-Muffinförmchen.
  3. Das flüssige Wachs langsam in die Papierförmchen gießen. Sobald das Wachs etwas anzieht, ein Stück Docht einstecken.
  4. Wenn das Papier der Förmchen unbehandelt ist (ich kaufe meine im Bio-Laden, hier gibt es sie auch online), könnt Ihr es mit verbrennen. Ansonsten einfach das Papier abziehen, sobald die Kaminanzünder ausgehärtet sind.

Light my fire - Kaminanzünder selbst machen ist so einfach - ein kleines Herbst-DIY

Weihnachtlich duftende Kaminanzünder - eine heiße Geschenkidee für Leute mit Kamin oder Ofen

Fertig sind die hübschen selbstgemachten Kaminanzünder - zum Selbstbehalten oder Verschenken

Keine Angst vor Wachsresten im Kamin! Die Anzünder verbrennen ohne Rückstände.

Tipps & Learnings:

  • Flüssiges Wachs in die Förmchen gießen geht am einfachsten (und tropffrei!), wenn das Glas oder die Dose nur halbvoll ist.
  • Ich habe Wachsreste von hellbraunen und weißen Kerzen verwendet (siehe Foto). Im flüssigen Zustand war das Wachs unschön braun ;-), beim Aushärten wurden die Anzünder schön hell.
  • Seid bitte vorsichtig! Flüssiges Wachs ist ordentlich heiß. Das gefüllte Glas oder die Dose am besten mit Serviette oder Handschuh anfassen.
  • Beim nächsten Mal werde ich mehr Gewürze und etwas weniger Wachs verwenden, damit mehr von den Blättern, Zimtstangen etc. sichtbar ist :-)
  • Die benutzten Gläser und Dosen könnt Ihr fürs nächste Mal aufheben. Ich sammle schon wieder fleißig Wachsreste darin!

Light my fire - Kaminanzünder ganz einfach selbst machen - ein zauberhaftes DIY für die Wintermonate - Unterfreundenblog

Aus Wachsresten und Gewürzen entstehen diese hübschen selbstgemachten Kaminanzünder - schön zum Selbstbehalten oder als Geschenkidee

Summt Ihr eigentlich auch schon vor Euch hin, seit Ihr die Überschrift gelesen habt? Zu den selbstgemachten Kaminanzündern habe ich Euch nicht nur den EINEN passenden Ohrwurm mitgebracht. Es gibt wahnsinnig viele Songs, die sich um Feuer und Hitze drehen und ich hatte großen Spaß dabei, die schönsten auszuwählen und die feurige Playlist für Euch zusammenzustellen.

Bitteschön, oder sollte ich besser sagen – Feuer frei!

I see fire / Ed Sheeran
Song on fire / Nickelback
Keep the fire burning / REO Speedwagon
We didn’t start the fire / Billy Joel
Just like fire / PINK
Burn / Elli Golding
I’m on fire / Bruce Springsteen
Fire / Bruce Springsteen (sehr HOT! Danach braucht Ihr kein Kaminfeuer mehr)
Girl on fire / Alicia Keys
Light my fire / The Doors
Great balls of fire / Jerry Lee Lewis
I burn for you / Sting

Light my fire - wunderschöne Kaminanzünder, ganz einfach selbst gemacht - eine ganz heiße DIY und Geschenk-Idee

Als ich heute Morgen ins Bad kam, tönte gerade Bruce Springsteen aus meinem Bad-Radio  mit der Textzeile … you can’t start a fire without a spark.

Da hat er Recht, der gute Bruce. Also ran an die Wachs-Vorräte, Ihr Lieben! Macht es Euch kuschelig diesen Herbst.

Eure Marion

P.S. Das mit der großen Kanne Tee war ein bisschen geschwindelt. Es war eher ein … ähem … großes Glas Rotwein :-)

P.P.S.
Ich hab‘ da mal was vorbereitet …
Ihr dürft gerne pinnen! Ich würde mich riesig freuen, meine Kaminanzünder auf Euren Herbst-, Winter- oder DIY-Pinterest-Boards zu finden.

Kaminanzünder ganz einfach selbst machen - ein schnelles DIY für Herbst und Winter - Geschenkidee - Unterfreundenblog

Autor: Unterfreundenblog

https://unterfreundenblog.com/

24 Kommentare zu „Come on baby, light my fire! Kaminanzünder einfach selbst machen – kleines Herbst-DIY und ganz heiße Geschenkidee“

  1. Eind hübsche Idee. Ich habe mit meinen Kindern Duftkerzen als Weihnachtsgeschenke für die Omas und Tanten gemacht. Dafür habe ich zerkleinerte Kerzen direkt in die Muffin-Förmchen gegeben und das Blech dann zum schmelzen kurz in den Backofen geschoben.
    Liebe Grüße, Bettina

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist ja auch eine süße Idee! Selbstgemachte Geschenke sind doch einfach die schönsten! Wie kam der Duft in die Kerze? Und hast Du die Duftkerzen dann im Muffinpapier verschenkt?
      Liebe Grüße,
      Marion

      Liken

      1. Wir haben auch Gewürze und getrocknete Orangenscheiben dazu gegeben. Das hat schon gereicht.
        Verschenkt haben wir die Kerzen mit Muffinpapier und dem Hinweis, dieses vor dem Anzünden zu entfernen. Dazu gab es noch einen feuerfesten Untersetzer
        Liebe Grüße zurück

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Zusammen, schöne Idee und tolle Bilder. Mich würde interessieren und da bin ich etwas skeptisch ob das nicht etwas viel Wachs ist. Wenn das Holz brennt entstehen hohe Temperaturen dir das Wachs schnell schmelzen lassen. Landet es dann nicht auf dem Kaminboden anstatt komplett zu verbrennen? Kenne diese Art kaminanzünder mit Tannenzapfen, da verhindert das Wachs das zu schnelle Abbrennen. Habt ihr es schon ausprobiert? Viele Grüße

    Liken

    1. Hi Natali,
      wenn keiner antwortet, mache ich das mal ;-)
      Ich hatte ja geschrieben, dass ich beim nächsten Mal etwas weniger Wachs nehmen würde. Aus 2 Gründen: Optik – ich finde es schöner, wenn man von den Gewürzen mehr sieht, die gehen im Wachs unter und sind bei meinem ersten Versuch fast unsichtbar gewesen. Der 2. Grund ist tatsächlich, dass der Anzünder recht lange brennt und die Hitzeentwicklung nicht allzu hoch ist. Also nix für ungeduldige Frostbeulen wie mich :-) Eine Freundin hat noch Sägespäne mit verarbeitet, dann brennt das Holz flotter. Um Wachsreste im Kamin musst Du Dir aber tatsächlich keine Gedanken machen. Die Hitze des brennenden Holzes brennt alles weg!
      Liebe Grüße,
      Marion

      Liken

  3. Hallihallo!
    Die Idee finde ich super! Da duftet der ganze Raum bestimmt schön nach Weihnachten. Ich kannte die Kaminanzünder bisher bloß mit Wachsresten und Sägespänen in ausgedienten Eierkartons. Dann gebe ich da doch mal Gewürze dazu! Hoffentlich kommt jetzt auch bald der Schnee!
    Einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr mit vielen kreativen Momenten! LG, Martina

    Gefällt 1 Person

    1. Hallihallohallöchen zurück, liebe Martina!
      Das freut mich, dass Dir die Idee gefällt! Die gefüllten Eierkartons kenne ich auch. Da machen sich ein paar zusätzliche Gewürze sicher super. Ich kann Dir sagen, dass der Raum beim Herstellen sehr lecker und winterlich duftet. Beim Verbrennen kommt vom Duft nicht allzu viel in den Raum, da die meisten von uns ja leider keine offenen Kamine haben. Ich möchte Dir hier also nicht allzu viel Hoffnung machen ;-)) Aber wie gesagt, beim Herstellen einfach vorschnuppern, das ist schon eine feine Sache!
      Ich wünsche Dir auch einen schwungvollen Start ins Neue Jahr und danke ganz herzlich fürs Mitlesen und Kommentieren!
      Alles Liebe,
      Marion

      Liken

    2. Hallo möchte es auch ausprobieren, gibt das aber nicht ne schweinerei im Ofen oder Kamin mit dem Wachs.
      Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
      Danke

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo liebe Edith,
        vielen Dank fürs Mitlesen und Kommentieren! Ich habe die gleiche Frage gerade vorhin beantwortet. Ich schreibe es einfach noch mal für Dich auf ;-)
        Ich hatte ja schon im Beitrag geschrieben, dass ich beim nächsten Mal weniger Wachs nehmen würde. Einmal aus optischen Gründen: ich finde es schöner, wenn man von den Gewürzen mehr sieht. Der zweite Grund ist, dass der Anzünder recht lange brennt und die Hitzeentwicklung nicht allzu hoch ist. Also nix für ungeduldige Frostbeulen wie mich :-) Eine Freundin hat noch Sägespäne mit verarbeitet, dann brennt das Holz flotter. Um Wachsreste im Kamin musst Du Dir aber tatsächlich keine Gedanken machen. Die Hitze des Kaminfeuers brennt alles weg!
        Herzliche Grüße,
        Marion

        Liken

  4. Liebe Marion,
    was für eine schöne Idee mit den selbstgemachten Kaminanzündern. Die sehen wunderschön aus und duften bestimmt gut! Die Idee werde ich doch gleich umsetzen und meiner Mama ein selbstgebasteltes Weihnachtsgeschenk machen – sie hat ja im Gegensatz zu mir einen Kamin. Ich wünsche Dir einen kuscheligen Abend vor Deinem Kamin :-).
    Ganz liebe Grüße, Susanne

    Liken

    1. Sooooo ein schöner Kommentar, liebe Susanne! Ganz herzlichen Dank dafür. Und ich freue mich so sehr, wenn ich mir vorstelle, dass Deine Mama an Weihnachten ein Kistchen mit den Kaminanzünder auspacken darf. Hach, da wird mir gleich ganz warm ums Herzchen, auch ganz ohne Feuer.

      Wenn Du ein paar Bio-Muffinförmchen brauchst, sag‘ Bescheid. Ich hätte da noch ein paar ;-)

      Ganz liebe Grüße und viel Spaß beim Selbstmachen!

      Marion

      Liken

  5. Liebe Marion, warum schaffst du es immer wieder, so tolle Ideen auf deinen Blog zu zaubern. Ich komme gar nicht hinterher alles auszuprobieren. Du begeisterst mich immer wieder! Dein Ingwer-Zitronen-Honig-Shot ist unser täglicher Abschluss nach dem Abendbrot. Auch die Kinder mögen ihn gern. Deinen Rhabarberkuchen habe ich sogar schon nachgebloggt und meine Kerzenreste schreien schon: „Mach solche tollen Kaminanzünder aus mir!“ Ich freue mich immer wieder dich in der Bloggerwelt gefunden zu haben. Eine schöne Woche noch! Liebe Grüße aus dem verregneten Norden (wir machen es uns auch hyggelig vor dem Kamin) Undine

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Undine,
      wie schaffst DU es nur immer, so wahnsinnig bezaubernde Kommentare zu schreiben, die mich tatsächlich sprachlos machen und mich zum Strahlen bringen! Da schwebe ich seit Tagen zehn Zentimeter über dem Boden und vergesse vor lauter Schweben fast, Dir zu antworten.

      Vielen lieben Dank für schönen Worte. Das freut mich so sehr, dass Dir meine Ideen gefallen. Und ich kann es nur zurückgeben, es ist unheimlich schön, dass wir uns gefunden haben in der großen Bloggersphäre!

      Die allerliebsten Grüße aus dem herbstlich-grauen Heidelberg,

      Marion

      Gefällt 1 Person

  6. Wiedermal der absolute Knaller meine Liebe. Von vorn bis hinten. Das DIY, der Text, die Bilder und die Playlist ist auch mega! Beim Rotwein bin ich natürlich voll bei dir ;-) und wie schonmal irgendwo erwähnt, brauch ich jetzt nur noch den gemütlichen, offenen Kamin ;-)
    wärmende Grüße
    Sonja

    Gefällt 1 Person

    1. Wie lieb von Dir, Sonja! Aaaaaw, da bekomme ich ja direkt rote Öhrchen. Und das liegt NICHT am Kaminfeuer, sondern an Deinem tollen Kompliment, vielen lieben DAnk! Apropos Kaminfeuer … du weißt ja, steter Tropfen höhlt den Stein. Du musst nur oft genug an der richtigen Stelle nerven, äh höflichst nachfragen, dann wird das schon was mit dem Kamin!
      Allerliebste Grüße,
      Marion

      Liken

  7. Liebe Marion, wieder ein toller Beitrag. Leider haben wir weder Ofen noch Kamin :( , aber beim Lesen freut man sich schon auf die typischen Herbsttage – heute ist davon ja eher nichts zu spüren, es ist eher wie im Vorfrühling. Eigentlich wollte ich ja meine Backliste für die Weihnachtsplätzchen erstellen …. :)
    Liebe Grüße und bis Dienstag im Büro (leider auch ohne Kamin)!
    Veneta

    Liken

    1. Ich weiß, was Du meinst, Veneta! Jetzt habe ich dem Herbst so entgegengefiebert und er will und will nicht so richtig kommen. Ich hoffe, Du hast Dich von den tropischen Temperaturen nicht abhalten lassen, Deine Backliste zu erstellen. Ich freue mich schon auf Deine große Auswahl an Deinen kleinen Leckereien … alle Jahre wieder toll! Oh ja, ein Kamin im Büro, das wär’s!
      Liebste Grüße und bis morgen!

      Liken

    1. Herbstlichen Dank, liebe Iris! Und ein Extra-Lob für die feurige Playlist, juhu! Für ein virtuelles Anstoßen ist es noch ein bisschen früh am Tag, aber das holen wir heute Abend nach, biste dabei?
      Liebe Grüße in die Nachbarschaft
      P.S. Ich liebe Deinen Artikel über die „Aberles“. Super geschrieben und toll beobachtet!

      Liken

      1. Liebe Marion, Weinglas steht bereit heute auch schon Ed Sheeran gehört- ein liebes Prost in die Nachbarschaft 😊! Einen guten Wochenstart wünscht Iris (lieben Dank für die netten Worte zu meinem Beitrag, motiviert zum Weiterschreiben)

        Gefällt 1 Person

  8. Hallo Marion, tolle Idee!
    Wir heizen im Wohnzimmer nur mit dem Ofen und so schöne Anzünder habe ich noch keine gesehen. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, Wachs in den Ofen zu geben. Sobald ich Zeit finde, werde ich das mal versuchen.
    Bis dahin nehm ich deinen Foto mit zu Pinterest.
    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Ein feuriges Hallöchen in die Pfalz!
      Schön, dass Dir die „Muffin-Anzünder“ gefallen. Ich bin selbst ein klitzekleinwenig verliebt :-)
      Fast schade, dass hierzulande keine offenen Kamine erlaubt sind, aber der Duft bei der Herstellung entschädigt ein bisschen dafür, dass man beim Verbrennen nichts riecht. Obwohl, ich sollte vielleicht mal DRAUßEN schnuppern. Beim Spazierengehen im Winter denke ich immer „Oooh, hier riecht’s wie im Ski-Urlaub!“. Einen sonnigen Sonntag und einen kuscheligen Abend am Ofen wünsche ich Dir!

      Liken

Ich freue mich über Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.