Meine natürliche Wunderwaffe für die fiese Erkältungszeit: Ingwer-Zitronen-Sirup, einfach selbstgemacht (ohne Thermomix und ohne Entsafter)

Rezept für Hausmittel Ingwer Zitronen Honig Sirup - selbstgemacht ohne Entsafter - Unterfreundenblog

Haaaatschi! Um mich herum schnieft, hustet und niest gerade so ziemlich jeder. Hat es Euch auch schon erwischt? Der Herbst ist da und die ersten kalten Tage und Nächte läuten die Zeit der Erkältungen und roten Nasen ein. Da ist ein bisschen Extra-Wellness fürs Immunsystem herzlich Willkommen!

Und so war das Interesse riesig, als ich letzte Woche im Büro-Kühlschrank eine Flasche Ingwer-Zitronen-Sirup stehen hatte, meine persönliche Wunderwaffe gegen Halskratzen und ein wahrer Booster fürs schwächelnde Immunsystem! Im Laufe des Tages kam fast jeder auf ein Löffelchen des wohltuenden Saftes vorbei. Ich kam mir ein bisschen vor wie Mutter Theresa im Dienste der Gesundheit.

Nachdem die Frage „hast Du das Rezept auf dem Blog?“ die ersten drei Male gestellt wurde, war die Idee für den wohl gesündesten Blogbeitrag EVER geboren. Ein natürliches Hausmittel aus nur 3 Zutaten mit Super-Power in Sachen Gesundheit – I like!

Zitronen, Ingwer, Honig - ein Powertrio gegen Erkältungsbeschwerden

Ingwer-Zitronensirup - natürlicher Booster fürs Immunsystem

Für die meisten Rezepte dieser Art braucht man einen Entsafter oder muss die zerhäckselten Zutaten umständlich durch ein Sieb drücken. Damit bekommt man einen rohen Saft, der nur kurz haltbar ist und offenbar nicht sehr angenehm schmeckt. So nach dem Motto „Schlimmes muss mit Schlimmem bekämpft werden“

Für mein einfaches Rezept für den sehr leckeren Zitronen-Ingwer-Sirup braucht Ihr nur die üblichen Küchentools wie Schneidebrett, Topf und (Nudel-)Sieb. Und das Beste ist – Ihr bekommt mit überschaubarem Aufwand eine ganze Flasche Sirup, der im Kühlschrank 2 – 3 Wochen haltbar ist.

Wichtigstes Learning – die Flasche sollte man unbedingt beschriften! Ich konnte den Liebsten gerade noch davon abhalten, ein halbes Glas zu leeren, da er dachte, er hätte naturtrüben Apfelsaft vor sich!

Ginger Lemon Sirup - wohltuend und lecker

Zitronen und Ingwer - natürlich gegen Erkältungen

Tut gut und schmeckt! Ingwer-Zitronen-Sirup - meine natürliche Wunderwaffe in der fiesen Erkältungszeit

„Viel hilft viel“ ist hier nicht das Motto! Ein Löffel voll oder ein halbes Schnapsglas Ingwer-Zitronen-Sirup reicht. Das gute Zeug ist ordentlich scharf. Wenn Euch der Saft zu viel Bumms hat, könnt ihr ihn gerne mit Wasser verdünnen. Wir trinken ihn gerne pur oder rühren zur Abwechslung einen Schuss in den Tee – auch sehr lecker und durch die Wärme extra wohltuend fürs kratzige Hälschen!

Ingwer-Zitronen-Sirup

  • 300g frischen Ingwer (vorzugsweise Bio!)
  • Saft und Schale von 5 Bio-Zitronen
  • 700 ml Wasser
  • 200g Honig

Den Ingwer waschen und ungeschält in kleine Stücke schneiden.

Zitronen dünn abschälen, so dass man nur die gelbe Schale bekommt, die voll ist mit ätherischen Ölen (ich nehme dafür den normalen Gemüseschäler / Sparschäler).

Die abgeschälten Zitronen auspressen. Den Zitronensaft mit dem Honig gut verrühren und für später zur Seite stellen.

Ingwerstücke und Zitronenschalen mit 700 ml Wasser in einem Topf ca. 20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Die Flüssigkeit durch ein Sieb geben. Die gekochten Ingwerstücke und Zitronenschalen entsorgen. Sirup abkühlen lassen. Erst dann mit Zitronen-Honig-Saft mischen, in eine saubere Glasflasche abfüllen und im Kühlschrank lagern.

Je nachdem, wie viel Saft die verwendeten Zitronen abgeben, wird der Sirup manchmal etwas dünnflüssig. Das hat aber keinen Einfluss auf die Wirkung, also keine Sorge.

Keine Chance den fiesen Viren - mit natürlichem Erkältungssirup aus Ingwer, Zitronen und Honig

Rezept für Ginger-Lemon-Shots - einfach selbst gemacht ohne Entsafter - Unterfreundenblog

When life gives you lemons ... mach' Erkältungssirup daraus

Tipp: Jeden Morgen eine kleine Menge pur genießen oder mit warmem Wasser oder Tee verdünnt trinken. Das hitzeempfindliche Vitamin C bleibt am besten erhalten, wenn man den Sirup in Wasser oder Tee bis max. 60 Grad genießt.

Wer bereits kränkelt, kann mehrmals täglich ein Löffelchen von dem selbstgemachten Erkältungssirup zu sich nehmen. Da der Sirup ohne Alkohol und Zusatzstoffe auskommt, ist das kein Problem. Im Gegenteil, er ist …

gut für uns, weil …

Ingwer ist ein wahrer Superheld unter den Hausmitteln! Vitamin C, Magnesium und Eisen bekämpfen Viren und Bakterien zuverlässig und die Schärfe wärmt von innen. Die ätherischen Öle wirken antibakteriell, befreien die Atemwege und hemmen den Hustenreiz. Die wertvollen Vitamine und entzündungshemmenden Stoffe sitzen direkt unter der Schale. Da wir die Schale mitkochen, am besten zur Bio-Variante greifen!

Das Vitamin C der Zitronen stärkt unser Immunsystem und unterstützt den Körper so bei der Bekämpfung von Krankheitserregern.  Auch der Honig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend.

Im Team sind Ingwer, Zitrone und Honig also ein echtes Power-Trio zur Vorbeugung von Erkältungen! 

Bleibt gesund, Ihr Lieben oder schießt die Viren weit ins Aus!
Auf ein Schlückchen :-)

Eure Marion

P.S. Das Rezept ist von Rezeptewelt. Ich habe an der Menge der Zutaten etwas geschraubt, bis es für mich gepasst hat und es „ohne-Thermomix-tauglich“ gemacht!

P.P.S. Für die Pinterest-Fans – ich freue mich, wenn Euch das Rezept für das natürliche Power-Trio „Ginger Lemon Honey“ gefällt. Pinnen ist herzlich erwünscht :-)

Tschüss Erkältung! Rezept für Ingwer Zitronen Honig Sirup - selbstgemacht ohne Entsafter - Unterfreundenblog

Autor: Unterfreundenblog

https://unterfreundenblog.com/

47 Kommentare zu „Meine natürliche Wunderwaffe für die fiese Erkältungszeit: Ingwer-Zitronen-Sirup, einfach selbstgemacht (ohne Thermomix und ohne Entsafter)“

  1. Hallo Marion, ich koche es gerade,da wir wieder mit der Erkältung anfangen. Meine Frage: die Ingwer-Zitronenschalen,die so vor sich hin köcheln..kann ich nicht dieses mit dem Pürierstab pürieren u.dann zusammen,natürlich wenn’s abgekühlt ist, mit den anderen Zutaten mischen..?
    Lg Bina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Bina,
      ich könnte mir vorstellen, dass das ziemlich bitter wird …
      Der gute Geschmack und die Wirkstoffe werden ja während des Köchelns an das Wasser abgegeben, somit haben die Schalen und die Ingwerstücke ihren Zweck erfüllt. Du kannst es natürlich probieren, aber ohne Gewähr ;-))
      Liebe Grüße und ich hoffe, Ihr schlagt die Erkältung in die Flucht!

      Gefällt mir

    2. Ich bin total begeistert von dem Saft. Ich denke dabei nicht an Erkältung sondern nur an den leckeren Geschmack im Prosecco oder Mineralwasser. Meine Tochter hat den Saft mit Apfelsüsse nachgekocht u ist auch sehr begeistert. Danke für das tolle Rezept. Liebe Grüsse aus Berlin

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Gabi!
        Ich möchte jetzt sofort einen Prosecco mit einem Schuss Zitronen-Ingwer-Saft! Vielleicht ein paar Eiswürfel dazu?!
        Vielen lieben Dank fürs Nachkochen und Kommentieren, Ihr Lieben! Hat Deine Tochter Apfelsüsse statt Honig genommen? Das stelle ich mir ja auch spannend vor. Und gut zu wissen, dass es funktioniert. So kommen auch die Veganer zum Zug. Tolle Idee, Dankeschön dafür!
        Herzliche Grüße nach Berlin!
        Marion

        Gefällt mir

  2. Ist denn überhaupt noch Vitamin C enthalten? Ingwer u Zitronenschale sind ja gekocht, also dürfte nur noch das vom Saft da sein, oder?
    Ansonsten hört sich’s echt gut an.

    Gefällt mir

    1. Liebe Kathrin,
      herzlichen Dank fürs Kommentieren! Freut mich sehr, dass Du auf meinen Blog gefunden hast.
      Beim Kochen des Ingwers wird der Geschmack schärfer und die Wirkung intensiver. Auch im Ayurveda (alte, traditionelle indische Heilkunst) wird Ingwerwasser nach dieser Methode zubereitet. Die Zugabe der Zitronenschale ist für den Geschmack zuständig, da die ätherischen Öle in der äußeren gelben Schale sitzen. Die Wirkstoffe und Vitamine aus dem Honig und dem Zitronensaft bleiben ja erhalten, da sie erst in den abgekühlten Sud eingerührt werden. Und aus 5 ausgepressten Zitronen kommt schon eine Menge raus ;-)
      Herzliche Grüße,
      Marion

      Gefällt mir

    2. Hallo,
      was für ein Zaubertrank! Ich mache ihn jetzt schon zum xten mal und lasse den Ingwer mit den Zitronenschalen aber 45 Minuten köcheln da ich es gerne Ingwer-scharf mag.
      Vielen vielen dankbar dieses leichte und so wirjsame Getränk.
      Mit Wasser wird es für manche sogar „Die Limo“ :o)

      Gefällt mir

      1. Liebe Melanie,
        45 MINUTEN! Wow …! Du bist ja von der ganz scharfen Sorte ;-))
        Das muss ich auch mal ausprobieren. Ich bin ja jetzt nach ein paar Monaten schon geeicht und mutig genug für die Version ingwer-extra-scharf. Und in jedem Fall wird der Saft es auch in den Sommer schaffen. Ich glaube nämlich auch, dass er sich als Schorle oder im Prosecco richtig gut macht!
        Danke für die Inspiration und hab‘ ein schönes Wochenende!

        Gefällt mir

  3. Hallo.
    Also ich hab das Rezept auch von pinterest und habe es gleich nachgekocht. Ich trinke jeden tag in der früh meinen Frühstückstee mit einem schuss davon :) meine kleine tochter mags nicht so :)
    Ich bin zwar nicht erkältet aber fürs immunsystem trotzdem super :)
    Danke für das rezept.

    Gefällt mir

  4. Liebe Marion, wir haben den fiesen Januar überstanden und ich muss dir einfach noch berichten, dass dein Rezept der Dauerbrenner (was für ein passendes Wortspiel) in unserer Familie geworden ist. Wir kochen es jede Woche. Wir heißt, dass sogar mein Mann, der sonst in der Küche nur die Abfälle rausbringt (wichtiger Posten) und das Brotmesser schwingt, sich an den Kochtopf stellt und das Gebräu zubereitet. Bei uns heißt es Ingwershot und nach dem Abendbrot werden an unserem Küchentresen 4 kleine „Schnäpse“ serviert. So scharf wie Schnaps ist es allemal. :-) Tausend Dank für diese tolle Anregung, die uns hoffentlich sicher durch die kalte Jahreszeit bringt. Schönes Wochenende! LG Undine

    Gefällt mir

    1. Da hüpft mein Herz gleich wieder bei dem schönen Kommentar! Ich kann Euch richtig vor mir sehen, wie Ihr am Küchentresen allabendlich mit dem kleinen „Immunbooster-Schnäpschen“ auf die Gesundheit anstoßt. Wie klasse, dass Dein Mann sogar den Sirup kocht! Das ist ja nicht nur ein Dauerbrenner, sondern richtig Familiensache geworden, finde ich so toll. Dann bleibt mal schön gesund und genießt die schönen Seiten des Winters!
      Liebste Grüße,
      Marion

      P.S. Bei uns heißt es auch „Müll rausbringen ist Männersache“ ;-)

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Marion

    auch ich wagte mich heute an dein Ingwer-Zitronen-Sirup Rezept. Werde mir das Rezept gewiss notieren und in Zukunft bereits vor dem Winter als Abwehhilfe benötigen.
    Danke für dein pinnen.

    Liebe Grüsse Kathrin

    Gefällt mir

    1. Liebe Kathrin,
      ganz herzlichen Dank für den netten Kommentar! Ich freue mich wahnsinnig, dass das Rezept so gut ankommt und den Sirup schon so viele nachgemacht haben. Du hast sicher recht, es ist eine gute Sache, das Immunsystem im Herbst schon zu unterstützen, bevor die erste Erkältungswelle anrollt. Bei uns ist schon wieder die Hälfte der Kollegen krank. Wir sind bis auf einen kleine Schnupfen komplett verschont geblieben. Ich bilde mir zumindest gerne ein, dass der leckere Saft dabei geholfen hat :-)
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und bleib gesund!
      Herzlichst,
      Marion

      Gefällt mir

    1. Hallo Claudia!
      Wie schön, das freut mich immer riesig, wenn meine Rezepte nachgekocht und -gebacken werden!
      Ich lagere den Sirup im Kühlschrank, da hält er sich etwa 2 Wochen. Meistens ist er sowieso schneller ausgetrunken :-)
      Man merkt aber auch, dass er nach der Zeit ein bisschen anfängt „zu bizzeln“, ähnlich wie Neuer Wein.
      Herzliche Grüße und lasst ihn Euch gut schmecken!
      Marion

      Gefällt mir

  6. Liebe Marion, schon alleine für den Duft in der Wohnung während der Sud köchelt lohnt die Zubereitung…bei mir ist er auch flüssig geworden, dachte aber, das liegt daran, dass ich flüssigen Honig genommen habe.. Aber welcher Flüssigkeitsgrad auch immer, das Zeug ist einfach superlecker, tut einer Frostbeule wie mir einfach nur gut und wärmt als Heißgetränk von innen ganz wunderbar. Ich habe alle Variaten von pur bis verdünnt im Heiß -und Kaltzustand probiert und bin der Meinung: alles lecker! Im Sommer wird es den verdünnt und gut gekühlt als Limonade geben. Was ich gerade noch probiert habe: mit Olivenöl und etwas Senf auch als Salatdressing echt lecker:-). Tausend Dank für dieses tolle Rezept, dieses feine Gesöff wird Dauergast in meiner Küche!! Ich bin echt begeistert! Viele Grüße, Doris

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Doris,
      Du bist ja der Kracher! Als Salatdressing!!! Was für eine geniale Idee, das muss ich ausprobieren!
      Der Duft ist wirklich der Hammer, oder? Ich hatte das Gefühl, mir geht’s schon besser, nur weil ich mich in der Küche aufhalte und diese tollen Aromen in der Luft sind. Ich könnte mir übrigens auch vorstellen, dass ein Hauch davon im eisgekühlten Sekt äußerst köstlich schmeckt. Probieren wir aus im Sommer, oder? Vorbeugung ist alles :-)
      Ganz herzliche Grüße und vielen lieben Dank für den tollen Kommentar!
      Marion

      Gefällt mir

      1. Ohhh, die Idee mit dem Sekt gefällt mir aber auch ausnehmend gut.. Vor meinem geistigen Auge mit ein paar zarten Blättchen der Zitronenmelisse im Glas…das ist vermerkt! Meine erste Flasche ist schon leer, sämtliche Kollegen, ob krank oder nicht krank war mir egal, wurden verarztet und alle wollten das Rezept. Danke nochmal dafür!

        Gefällt 1 Person

      2. Seit Du das mit den zarten Blättchen geschrieben hast, habe ich das ständig vor meinem geistigen Auge und will JETZT SOFORT Sommer und genau so ein Getränk! :-)
        Hab‘ noch einen schönen Sonntag!

        Gefällt mir

    1. Liebe Kim,
      huch, Du bist heute schon die Zweite zu dem Thema ;-)
      Ich habe gerade schon an eine andere Leserin geantwortet: Du musst nicht beunruhigt sein, dass der Sirup oder Saft dünnflüssig ist. Bei mir schmeckt er auch jedes Mal anders. Es hängt immer ein bisschen davon ab, wie viel Saft die verwendeten Zitronen abgeben oder wie viel ätherische Öle in der Schale stecken. Aber auch, wenn er etwas dünnflüssig geworden ist, wird er sicher gut tun und hoffentlich lecker schmecken!
      Herzlichst,
      Marion

      Gefällt mir

  7. Liebe Marion, ich habe dein Rezept auf Pintrest entdeckt und mich gleich daran ausprobiert. Gerade kühlt man Sirup noch ab aber ich muss dazu sagen das es seeehr flüssig ist, änderst sich das noch oder habe ich wohlmöglich was falsch gemacht ?

    Liebe Grüße (:

    Gefällt mir

    1. Liebe Moni,
      super, dass Du es gleich ausprobiert hast! Du musst nicht beunruhigt sein, dass der Sirup oder Saft dünnflüssig ist. Bei mir schmeckt er auch jedes Mal anders. Es hängt immer ein bisschen davon ab, wie viel Saft die verwendeten Zitronen abgeben oder wie viel ätherische Öle in der Schale stecken. Aber auch, wenn er etwas dünnflüssig geworden ist, wird er sicher gut tun und hoffentlich lecker schmecken!
      Alles Liebe!
      Marion

      Gefällt mir

  8. Liebe Marion!
    Ich bin eben zufällig auf dein Rezept gestoßen. Wir sind schon seit Wochen alle im Wechsel erkältet , daher kommt dein Sirup wie gerufen!
    Ab welchem Alter würdest du ihn auch Kindern geben?
    Liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Tanja,
      wie schön, dass Du hergefunden hast und Dir das Rezept für den Sirup gefällt! Ich würde empfehlen, Dich bei der Ingwer-Menge langsam heranzutasten und vielleicht beim ersten Mal nur die Hälfte der angegebenen Menge zu nehmen, damit der Saft nicht allzu scharf wird. Alternativ kannst Du den Saft mit dem Lieblingstee mischen, also 1 TL in eine kleine Tasse. Das Wichtigste ist ja, dass die Kinder den Saft mögen. Und das ist einfach Geschmackssache. Ich habe Leserinnen, die schreiben, dass die ganze Familie den Sirup mag und den Kindern die Schärfe nichts ausmacht. Also einfach ausprobieren! Ich wünsche Euch Gute Besserung und einen guten Start in ein glückliches und gesundes Neues Jahr!
      Herzliche Grüße,
      Marion

      Gefällt mir

  9. Hallo Marion.
    Nachdem mein Mann und meine Tochter erkältet sind habe ich deinen Ingwer-Zitronen Sirup gemacht und direkt verabreicht. Zitrone mit Honig ist sehr gesund. Ingwer haben wir immer als Tee getrunken. Naja mal sehen. Es wird gut tun! Danke für das Rezept.
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Susanne,
      ich danke Dir sehr fürs Nachmachen und Kommentieren und hoffe, Mann und Töchterlein geht es schon besser! Sollte eigentlich so sein, wenn Honig, Zitrone und Ingwer zusammen ihre Superpower wirken lassen. Ich wünsche Euch ein entspanntes und vor allem gesundes Weihnachtsfest.
      Herzlichst,
      Marion

      Gefällt mir

    1. Liebe Angi,
      haha, das kann man tatsächlich missverstehen :-)
      Es geht darum, dass die Vitamine aus dem Honig und dem ZitronenSAFT erhalten bleiben. Die kommen ja tatsächlich erst dazu, nachdem der gekochte Sud aus Ingwerstücken und Zitronenschale abgekühlt ist. Das heißt, sie werden nicht mitgekocht und sollen auch nicht so doll erhitzt werden, weil sie dann ihre Wirkung verlieren. Gut, dass Du gefragt hast!
      Lass Dir den Sirup schmecken und gut tun! Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach.
      Liebe Grüße,
      Marion

      Gefällt mir

  10. vielen, lieben Dank für das Rezept. Inzwischen habe ich es öfter „gekocht“ und habe damit fiese Mandelentzündungen „weggebrandt“. Ist zur Zeit mein Standardhausmittel gegen alle Erkältungskrankheiten.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jeanette,
      so, so gerne! Ich danke DIR fürs Kommentieren. Da hüpft mein Herz. Freut mich total, dass Dir der Sirup so gut tut. Ich finde ihn ja auch genial. Aber es ist toll, wenn liebe Leser das genauso sehen :-)
      Herzliche Grüße und einen schönen 2. Advent!
      Marion

      Gefällt mir

  11. Liebe Marion, vielen Dank für dein Rezept.
    Ich habe den Sirup gerade hergestellt.
    Kannst du mir sagen, wie lange eine Flasche im Kühlschrank haltbar ist? Hast du da Erfahrungswerte?
    Lieben Dank nochmal,
    Shushu

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Shushu!
      Schön, dass Du zu mir gefunden und den Sirup gekocht hast! Ich bin so gespannt, wie er Dir schmeckt. Bei uns ist die Flasche meistens schneller leer getrunken, aber der Sirup hält etwa 2 – 3 Wochen im Kühlschrank. Er fängt dann ein bisschen an zu „bizzeln“, ähnlich wie Neuer Wein. Ich hoffe, das hilft! Lass ihn Dir gut schmecken und bleib gesund!
      Ich wünsche Dir ein schönes 2. Advents-Wochenende und sende herzliche Grüße,
      Marion

      Gefällt mir

  12. Liebe Marion, habe heute Dein Rezept ausprobiert, noch ein bisschen Kurkuma zugefügt und das Ergebnis ist toll! Uns schmeckt das riesig. Ist ja auch ein tolles Mitbringsel im Herbst. Bin begeistert. Und es ging wirklich einfach. Merci! Liebe Grüße aus Berlin Marion

    Gefällt 1 Person

    1. So von Marion zu Marion ;-) … das Zeug hat wirklich Suchtpotenzial! Ich bin auch ständig am Nachproduzieren, weil es so lecker ist und so gut tut! Freut mich SEHR, dass es Euch schmeckt. Kurkuma ist ja auch eine super Idee, das macht sicher eine ganz tolle Farbe! Werde ich bei der nächsten Charge direkt ausprobieren. Und ja, über so ein Mitbringsel freut sich in der kalten Jahreszeit sicher jeder. Schön, dass Du geschrieben hast! Ich grüße ganz lieb zurück!
      Herzlich,
      Marion

      Gefällt mir

  13. Liebe Marion, das hört sich nach einem Tröpfchen an, was hier im Hause der Melissengeister dringend auf Vorrat angelegt werden muss. Die ersten Hüsterlis sind schon zu hören und ich würde es auch ohne Halskratzen trinken als ausgesprochener Ingwer-Zitrone-Honigfan. Muss aber doch noch kichern, dass du beim Fotoshooting mit deinem farblich hervorragend passenden Schal geschwitzt hast :-) LG Undine

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Undine!
      Mensch, da schicke ich doch gleich mal ein paar virtuelle Superkräfte gen Norden, auf dass es den Hüsterlis gleich wieder den Garaus macht. Der Löffel „Rachenputzer“ am Morgen ist hier schon ein richtiges Ritual geworden und ich hoffe wirklich sehr, dass das Immunsystem damit topfit wird und alles abwehrt, was da kommen möge! Wehe, wenn nicht ;-)
      Jedenfalls ist das gute Tröpfchen für Ingwer-Zitronen-Honig-Fans wie gemacht und ich würde mich total freuen, wenn ein Fläschen in Eurem Kühlschrank Unterschlupf findet :-)
      Was man auf dem Schal-Foto nicht sieht, sind die Shorts und Flip-Flops „untenrum“. Seit dem kurzen Shooting habe ich höchsten Respekt vor den armen Models, die Wintermode im Sommer tragen müssen und umgekehrt … uff!
      Alles Liebe und bleibt gesund!
      Marion

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Marion, das Rezept ist gleich ausgedruckt worden und beim nächsten Einkauf wandern die Zutaten in den Korb. Solche Naturheilmittel mag ich immer sehr. Schöne Woche und nicht dass du dich noch erkältest, wenn du weiterhin in Shorts und Flipflops rumläuft. :-) LG Undine

        Gefällt mir

      2. Großartig! Das freut mich sehr! Du wirst Dich übrigens wundern, wie viel 300 Gramm Ingwer sind. Das sind zwei richtige Handvoll, ich hatte das unterschätzt :-) Die Shorts habe ich wieder gegen lange Hosen getauscht. Aber zu Strickpulli und Schal musste es ein Ausgleich sein, sonst wäre ich zerflossen!
        Sonnige Grüße!
        Marion

        Gefällt 1 Person

  14. Liebe Marion,
    das ist jetzt fast schon ein bisschen unheimlich: Du hast immer genau das Rezept in petto, das ich gerade brauche. Die Freundin, die mir mit der Steuer helfen wollte, ist erkrankt. Der bringe ich ein Fläschchen von Deinem Zaubermittel – für meine „Lose-Blatt-Sammlung“ muss sie nämlich topfit sein!
    Herzlichst, Conny

    Gefällt mir

    1. Liebe Conny,
      jetzt bin ich aber froh, dass ich den Beitrag doch schon rausgehauen habe! Ich habe so damit gehadert, ihn bei den sommerlichen Temperaturen zu veröffentlichen. Aber allein für Deinen Kommentar hat es sich gelohnt. Dann mal ran an die fiesen Viren der Freundin und die Lose-Blatt-Sammlung! Ich lege noch ein paar Gute-Besserungs-Wünsche mit drauf.
      Alles Liebe und ein wunderbares Wochenende für Dich!
      Marion

      Gefällt mir

  15. Moin Marion …
    Ich glaub, ich mach mir auch mal so ein Fläschen auf Vorrat. Das ist ne super Sache und ich gebe zu, nach deinen Fotos sieht er so schmackhaft aus, dass ich ihn einfach so wegtrinken könnte :-D.
    Vielen Dank für dieses gesunde Tröpfchen!
    Noch nicht schniefende Grüße
    Sonja

    Gefällt mir

    1. Huhüchen, liebe Sonja!
      Das ist echt ein leckeres Zeug. Ich habe mir gerade überlegt, dass er vermutlich auch mit Sekt ganz süffig ist … so als kleiner healthy Winter-Cocktail! Alles für die Gesundheit ;-)
      Schönstes Wochenende für Dich und bleib gesund!
      Marion

      Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.