Birnenkuchen mit Lavendel – der Kuchen zum Film! Und die Top 2 Fragen zum Blog

Ein Wochenende ohne Kuchen ist möglich, aber sinnlos. Einen Grund zum Feiern und Kuchen futtern findet man immer! Unabhängig von offiziellen Anlässen und vorgegebenen Feiertagen. Manchmal reicht es doch einfach, dass Wochenende ist, die Sonne scheint oder der Blog 5 Monate alt wird. Kinners, wie die Zeit vergeht!

Ziemlich genau vor 5 Monaten saß ich im Blogger-Grundkurs der hiesigen Volkshochschule und wollte „eigentlich nur mal schauen“, wie Bloggen so funktioniert. Soweit die Theorie. Von „nur mal schauen“ wollte der Kursleiter – zum Glück – nichts wissen. Im Gegenteil, wir legten gleich los, reservierten eine Domain und gaben dem Blog-Baby einen Namen. Die anderen Teilnehmer wussten konkret, welches Thema Ihr Blog behandeln und wie er heißen sollte. Ich wusste nix, aber nachdem Name und Optik gefunden waren, haben sich auch schnell Ehrgeiz, Motivation und Ideen dazu gesellt.

DSC_0189

Und damit sind wir auch gleich bei den meistgestellten Fragen, seit ich blogge. Unangefochten an erster Stelle:

  • Wie viel Zeit investierst Du wöchentlich in Deinen Blog?
    Direkt darauf folgt:
  • Woher nimmst Du die Ideen?

Die FAQs sind schnell beantwortet: Bloggen ist – gerade wenn man noch am Anfang steht – recht zeitintensiv. Aktuell veröffentliche bzw. poste ich (Blog-Jargon!) zwei bis drei Beiträge wöchentlich. Davon ist einer bereits eine feste Größe: Die „Wochenend-Tipps“ für die Region haben sich schnell etabliert und haben viele Leser, ja sogar ein paar Fans, was mich besonders freut.

Fürs Texten, Fotos machen und bearbeiten investiere ich aktuell in der Woche locker 10 – 15 Stunden. Das Schönste daran ist – ich habe selbst den größten Spaß daran und freue mich darauf, meine Ideen umzusetzen. Für mich ist das keine Arbeit und kein Stress, sondern die reine Freude. Wenn ich nach einem Arbeitstag nach Hause fahre, freue ich mich schon unterwegs darauf, meinen Instagram-Account zu füttern, Rezepte für neue Beiträge auszuprobieren, Fotos zu schießen, Termine fürs Wochenende zu recherchieren und Texte zu schreiben. Am Wochenende stöbere ich in der Stadt und auf Flohmärkten nach Requisiten für Food-Fotos, den sogenannten „Props“.

Birnenkuchen mit Lavendel - der Kuchen zum Film - Unterfreundenblog

DSC_0186

Inspiration und Ideen für neue Beiträge finde ich überall! Toll geschriebene Zeitungsartikel, ansprechende Fotos in Magazinen, schön gestaltete Blogs, Restaurants und Cafés, die mir gefallen. Menschen, die mich inspirieren und motivieren. Food-Trends, die mich neugierig machen und zum Ausprobieren einladen. Manchmal genügt ein Filmplakat, damit ich sofort einen Duft, ein Gefühl und ein Bild vor Augen habe, wie mein nächster Blogbeitrag aussehen wird. So geschehen, als ich den zauberhaften französischen Film „Birnenkuchen mit Lavendel“ gesehen habe. Unten könnt Ihr Euch den Trailer anschauen.

Endlose violette Lavendelfelder, ein flirrend heißer provenzalischer Sommertag. Eine lange Kaffeetafel im Schatten von Birnenbäumen, reich gedeckt mit rustikalem Geschirr in Blau- und Lilatönen. Lebhafte Unterhaltung, das Summen von dicken Hummeln, Kuchengekicher, das Klackern von Boule-Kugeln. Jedes Provence-Klischee bedient :-)

Der Bauer hat leider mein Flehen nicht erhört, das Feld vor dem Haus mit Lavendel zu bestellen. Birnenbäume sind auch keine im Garten. Aber den Kuchen, den habe ich für Euch!

Birnenkuchen mit Lavendel - der Kuchen zum Film - Unterfreundenblog

Birnentarte mit Lavendel
(für eine 26cm Tarteform)

130 g Mehl
1 EL Zucker
1 Prise Salz
60 g Butter
1 Ei
2 – 3 Birnen
1 TL Zitronensaft
2 EL Honig
1 TL Lavendelblüten (essbare Lavendelblüten gibt es in der Apotheke)

Mehl, Zucker und Salz mischen. Mit Ei und Butter rasch zu einem Teig kneten. Teigkugel ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Birnen waschen und in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.

Tarteform buttern und mehlen. Mit dem ausgerollten Teig auslegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit den Birnenspalten belegen. Kuchen 50 – 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Honig und Lavendelblüten leicht erwärmen. Den noch warmen Kuchen mit dem flüssigen Honig bestreichen und am besten warm servieren. Mit Eis oder leicht geschlagener Sahne ein Knaller!

Bon Appetit!

DSC_0207

Auf Pinterest ist die Tarte übrigens auch zu finden, wenn Ihr Interesse habt! https://www.pinterest.de/pin/732679433098696695/

Birnenkuchen mit Lavendel, der Kuchen zum Film - Rezept auf Unterfreundenblog / Pinterest

Ein wunderbares Wochenende wünsche ich Euch, möglichst mit Sonnenschein, Lavendelduft und Kuchengekicher!

Eure Marion

 

 

 

 

Advertisements

Autor: Unterfreundenblog

https://unterfreundenblog.com/

8 Kommentare zu „Birnenkuchen mit Lavendel – der Kuchen zum Film! Und die Top 2 Fragen zum Blog“

  1. Hallo Marion,

    hier nun mein erster Kommentar in Deinem Blog. Kochen ist mehr meins, aber dieses Rezept hat gefunzt und ich werde es probieren, Bilder und Bericht folgen.

    Liebe Grüße von der Waterkant

    Michael

    Gefällt mir

  2. Ich bin gespannt wie die Tarte wird – hilfreich für mich wäre gewesen wenn du den Durchmesser deiner Tarteform noch angegeben hättest (meine scheint arg groß..). Grüße u weiter viel Spaß beim Bloggen! Toni

    Gefällt mir

    1. Liebe Toni!
      Du hast natürlich recht!! Und WIE hilfreich das wäre! #andiestirnklatsch
      Ich habe gleich nachgemessen und den Durchmesser im Beitrag nachgetragen: 26cm ist meine Tarteform.
      Ist denn die Tarte gerade im Ofen? Ich bin neidisch :-) Lass sie Dir gut schmecken!
      Herzliche Grüße,
      Marion

      Gefällt mir

      1. Klasse,vielen Dank fürs Nachtragen! Meine IST demnach etwas groß,der Kuchen schmeckt bestimmt trotzdem :-) Riechen tut er mal gut!

        Gefällt mir

      2. Bonjour, liebe Toni!
        Also, gegen große Kuchen ist ja schon mal prinzipiell nichts einzuwenden ;-)))
        Ich hoffe, er hat gemundet! Hast Du auch Lavendel genommen? Mhhhmm … ich glaube, ich muss die Tarte auch mal wieder machen. Mir ist gerade so französisch zumute :-)
        Herzlichst,
        Marion

        Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s