Weintrauben-Schnitten – ein fränkisches Familienrezept zum Verlieben!

Auf manche Beiträge freut man sich einfach wie verrückt.

Weil die Geschichte dazu so besonders und schön ist.
Weil man die Menschen dahinter so gerne mag.
Und weil das Rezept, um das es dabei geht, unglaublich lecker ist!

Meine Freundin Petra stammt aus dem wunderschönen Städtchen Bamberg. Bamberrrch, wie die Franken sagen und dabei das R so charmant rollen. Petras Mama ist Helene. Helene ist Mitte Achtzig, voller Wortwitz und sehr unternehmungslustig. Bei einem Besuch sind wir kürzlich als Gruppe auf die Keller geradelt – Helene immer gut gelaunt vorneweg und fast uneinholbar für uns, die gerade halb so alt sind. „Auf die Keller“ – so heißt das wirklich und bedeutet für Rest-Deutschland „in den Biergarten“!

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Helene kann unglaublich toll kochen und verführerisch gut backen und damit kommen wir zum heutigen Rezept für die Traubenschnitten, die wunderbar zum September passen. Dem Monat, in dem bei uns traditionell die Weinlese beginnt.

Die Weintrauben-Schnitten gibt es in der Familie von Petra und Helene seit jeher traditionell zu jedem Geburtstag. Das Rezept dafür haben sie schon von der Großmutter Babette übernommen. Es hat also schon gut und gerne 120 Jahre auf dem Buckel, wahrscheinlich ist es sogar noch älter. Ich mag das sehr, wenn Familienrezepte von Generation zu Generation weitergegeben werden.

So ist es für mich eine ganz große Ehre, dass ich das Rezept für die köstlichen Schnitten verbloggen und damit öffentlich machen darf. Ein Rezept, das bis heute nur innerhalb der Familie existierte und über Jahrzehnte hinweg in wenigen Schubladen und Zettelsammlungen geschlummert hat. Ich freu‘ mich wie verrückt, hatte ich das schon erwähnt?

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

In Zeiten von digitalen Rezeptesammlungen wie Pinterest sind auch mir manche meiner Rezepte-Zettel geradezu heilig. Besonders die ganz alten. Die, die fast an der Faltstelle auseinanderbrechen, die Butter- und Kaffeeflecken haben und die wieder und wieder hervorgeholt werden. Ich bin sonst kein Sammler. Klamotten werden gnadenlos aussortiert. Die meisten Bücher nach dem Lesen verschenkt. Aber bei meiner Lieblingsrezepte-Zettelsammlung bin ich sentimental, die bleiben!

Ihr werdet an der Zutatenliste merken, vor etwa 100 Jahren waren Kalorien und Bikini-Figur noch kein Thema. Die Schnitten mögen nach einer mächtigen Angelegenheit klingen, schmecken aber im Gegenteil sehr frisch! Probiert sie unbedingt aus! Wann hat man schon mal die Gelegenheit, ein Ü120 Jahre altes Rezept nachzubacken?

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Ich habe ein bisschen gestutzt, als ich das Puddingpulver im Rezept entdeckt habe. Aber Google berichtet, dass Dr. Oetker sein berühmtes Vanillepuddingpulver tatsächlich bereits 1894 auf den Markt gestreut hat!

Weintrauben-Schnitten

Für den Teig:

  • 225g Mehl
  • 90g Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillinzucker
  • 1 Ei
  • 1 gestr. TL Backpulver

Für die Creme:

  • ½ Liter Milch
  • 1 Pckg. Puddingpulver
  • 250g weiche Butter
  • ½ TL Rum

Belag:

  • 400g gute Kuvertüre (Zartbitter,  Vollmilch oder gemischt)
  • ca. 250g Weintrauben (blau, grün oder gemischt)

(für ca. 10 – 12 Traubenschnitten)

  1. Zutaten für den Teig zusammenkneten.
    Den Teig abgedeckt für mindestens 2 Std. kalt stellen.
  2. Teig ca. 1/2 cm dick ausrollen, die Form ausstechen oder ausrädeln. Ich habe einen kleinen Stängel Trauben als Vorlage für die Form benutzt und mit dem Messer daran entlang geschnitten. Da müsst Ihr nicht so genau sein. Die Kekse auf einem Blech mit Backpapier bei bei 175 Grad ca. 15 – 20 Minuten goldbraun backen. Das könnt Ihr auch schon einen Tag vorher machen.
  3. Pudding nach Packungsanleitung kochen und erkalten lassen. Falls sich Haut gebildet hat, bitte entfernen. Die weiche Butter mit ein paar Tropfen Rum schaumig rühren.  Butter und Pudding gründlich verrühren, am besten mit dem Mixer.
  4. Trauben waschen und gut abtrocknen. Das ist wichtig, damit sie gut auf der Creme halten!
  5. Abgekühlte Plätzchen mit der Puddingcreme bestreichen und die Weintrauben in die Creme drücken. Gut andrücken, damit beim Schokoladen-Tauchbad alles hält.
  6. Kuvertüre im Wasserbad bei kleiner Hitze schmelzen und etwas abkühlen lassen. Wenn Ihr die Schnitten mit der Schokolade übergießt, braucht Ihr sehr viel Schokolade und der Schokoguss wird recht dick. Im zweiten Anlauf habe ich mich dann getraut und die Kekse mit der Creme und den Trauben kopfüber in die flüssige Kuvertüre getaucht. Und es hat wunderbar geklappt! Nur Mut!

Ich liebe dieses Foto, auf dem die Schokolade noch nicht getrocknet ist

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Vielen herzlichen Dank an Petra, Helene und auch an Babette, die vermutlich die fränkischen Traubenschnitten vor vielen, vielen Jahren erfunden hat! Wie schön, dass ich Eurer Familienrezept teilen durfte.

Wer weiß, vielleicht werden die leckeren Traubenschnitten in so mancher Familie zur neuen Geburtstags-Tradition. Ich würde es mir wünschen, denn sie schmecken einfach himmlisch gut.

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Fränkische Traubenschnitten - ein altes Familienrezept zum Verlieben

Habt Ihr auch solche Lieblingsrezepte auf Zetteln? Gibt es alte Familienrezepte in Euren Schubladen oder Ordnern? Sammelt Ihr überhaupt auf Zetteln oder nur online? Verratet es mir, ich bin so gespannt!

Süße Grüße,

Eure Marion

Advertisements

Aufgebrezelt! Saftiger Apfelkuchen mit knusprigen Brezelstreuseln

(Enthält Werbung für Bonprix)

Weißbier, Weißwurst, Wiesn – it’s that time of the year again, Madels und Buam! Schnürt die Dirndl und holt die Lederhosen aus dem Schrank, das Oktoberfest naht!

Als vor ein paar Wochen die Einladung zum Blogger-Wiesn-Special für die Bonprix Oktoberfest-Party ins Haus geflattert kam, dachte ich spontan: WOW, Oktoberfest – tolles Thema, logisch bin ich dabei! Und in der nächsten Sekunde: WHAT? Oktoberfest? Ja mei! Ist es denn schon wieder soweit? Weiterlesen „Aufgebrezelt! Saftiger Apfelkuchen mit knusprigen Brezelstreuseln“

Es ist noch Sommer da! Sommer-Crumble mit Pfirsich und Beeren

Diese Spätsommerwochen haben das Zeug zur Lieblingsjahreszeit, findet Ihr nicht auch? Ich liebe das, wenn die ersten Stunden des Tages noch schön frisch sind, wenn sich 30 Grad nicht mehr ganz so heiß anfühlen und man nachts gut schlafen kann.

Und vor allem liebe ich es, wenn sich die Stände auf dem Wochenmarkt biegen unter der Fülle an bunten Früchten, Beeren und Blumen. Ein Sommerfest für die Augen! Weiterlesen „Es ist noch Sommer da! Sommer-Crumble mit Pfirsich und Beeren“

White Chocolate Cheesecake mit weißen Kirschen – Dessert-Rezept für ein Diner en blanc

Die letzten Tage war ich im Weiß-Rausch! Vielleicht habt Ihr von meinem Weiß-Spam auch etwas mitbekommen. Ich konnte mich nicht zurückhalten, das waren die natürlichen Nachwehen unseres tollen Blogger-Events „White Dinner“. So viel Schönheit und Begeisterung musste ich einfach teilen! Weiterlesen „White Chocolate Cheesecake mit weißen Kirschen – Dessert-Rezept für ein Diner en blanc“

Pfirsich-Popsicles in Prosecco – so schmeckt der Sommer!

Allmählich komme ich in das Alter, in dem ich manche Sätze mit „in meiner Kindheit“ beginne. Echt wahr!

Um konkret zu werden: In meiner Kindheit hieß ein Popsicle noch Wassereis oder Eis am Stiel.

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog (3)

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Prosecco auf Eis, mal anders - Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Was ich bis heute gar nicht wusste, ist dass „Popsicle“ nicht nur Neudeutsch, sondern ein Markenname ist, so wie Tempo oder Föhn. Hättet Ihr es gewusst?

Nun bin ich grundsätzlich eher Team Milcheis, aber bei Temperaturen jenseits der 30 Grad greife ich auch gerne mal zum erfrischenden Wassereis. Und wenn das dann noch in einem Glas mit kühl-prickelnden Prosecco steckt, bin ich sowas von schnell überzeugt! Prosecco auf Eis, neu interpretiert.

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Wenn Ihr von dem Anblick nicht schon hin und weg seid, darf ich Euch noch kurz die Vorteile erläutern:

Das Eis im Glas sieht toll aus und ist ein echter Hingucker für die nächste Gartenparty, das Grillfest, einen sommerlichen Sekt-Empfang – ich bin sicher, Euch fällt eine Gelegenheit ein!

Eis kühlt Getränk. Wie ein Eiswürfel, nur leckerer! Denn wenn das Popsicle bei den sommerlichen Temperaturen schmilzt, ist das kein Ding. Anders als bei der Kühlung mit Eiswürfeln wird der Prosecco nicht wässrig, sondern verwandelt sich in einen kühlen Bellini.

Kennt Ihr, oder? Bellini ist ein sommerlicher Cocktail und besteht aus Sekt mit Püree aus weißen Pfirsichen … köstlich! Und mit den Eisstielen aus Strohhalmen könnt Ihr gleich losschlürfen! Ich kenne übrigens mehrere Menschen, die kein Eis am Stiel essen, weil sie das Gefühl von Holzstäbchen im Mund nicht ausstehen können. Die werden sich besonders über die Strohhalm-Idee freuen!

Apropos „Eis kühlt Getränk“: Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, draußen zu fotografieren. Die Krux war nur, ich hatte mir dafür den heißesten Tag des Jahres ausgesucht. Ein Eis-Shooting bei 34 Grad im Schatten ist nur so eine semi-prima Idee, wie Ihr Euch vorstellen könnt. Zwischen dem ersten und zweiten Foto liegen ungefähr 0,32 Sekunden, Ihr seht den Unterschied?! Die Eisschicht auf dem Förmchen ist schon komplett dahin!

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Für meine Popsicles in Prosecco habe ich Plattpfirsiche mit weißem Fruchtfleisch genommen. Achtet darauf, dass die Früchte schon reif sind und duften, dann sind sie wunderbar aromatisch und das Eis schmeckt nicht nur nach Wasser.

Die Pfirsich-Popsicles schmecken natürlich auch ohne Prosecco :-) Wenn Kinder beim Fest oder der Gartenparty dabei sind, serviert das Eis einfach auf die Hand oder füllt die Gläser mit Kindersekt oder weißem Traubensaft.

Prosecco mit Pfirsich-Popsicles
(für 6 Gläser)

  • 1 Flasche gekühlten Prosecco, Sekt oder Champagner
  • 6 reife Pfirsiche
  • Saft einer kleinen Zitrone
  • 1 EL Ahornsirup oder Honig

Hilfreich: Blender oder Pürierstab / Eis-Förmchen

  1. Pfirsiche häuten, in grobe Stücke schneiden und den Kern entfernen. Das Fruchtfleisch mit Zitronensaft und Ahornsirup oder Honig pürieren.
  2. Das Püree in Popsicle-Formen (meine sind von IKEA) oder kleine Joghurtbecher geben und einfrieren. Nach ca. 30 Minuten die Strohhalme in die angefrorene Masse geben. Mindestens 4 Stunden oder über Nacht gefrieren lassen.
  3. Direkt vor dem Servieren aus der Form lösen (dazu die Förmchen kurz unter warmes Wasser halten) und kopfüber ins gefüllte Prosecco-Glas stellen.

Kleiner Tipp: Erst Prosecco einfüllen, dann das Eis. Sonst kann es schäumen und überlaufen, für Euch ausprobiert ;-)

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog

Mit dem sommerlichen Prosecco bin ich gleich bei 2 fröhlichen Linkparties am Start: Bei Juli von Naschen mit der Erdbeerqueen heißt es „Pastell Dich auf den Sommer ein“ und bei der lieben Anika bei Vergissmeinnicht ist das Party-Motto „Erfrischungsgetränke im Sommer“. Na, wenn das mal nicht wunderbar passt!

Lasst uns auf einen wunderbaren Sommer anstoßen! Stößchen!

Eure Marion

 

P.S. Es gibt Worte, die schreibe ich grundsätzlich falsch. Pfirsich ist eines davon! Da will sich immer noch ein S mit reinmogeln vor dem ch. Meine Finger können einfach nicht anders! 2 Prosecco machen es übrigens auch nicht besser :-). Ein Hoch auf die Rechtschreibprüfung!

Peach Popsicles in Prosecco - Unterfreundenblog (1)