Der einfachste Kuchen der Welt – aus nur 2 Zutaten! Ob das klappen (und schmecken) kann?

Zwei Zutaten Kuchen

Ein Kuchen aus nur zwei Zutaten? Ich wünschte, ich könnte Eure Blicke jetzt sehen! Genauso ungläubig habe ich vermutlich auch geschaut, als ich das erste Mal davon gehört habe.

Spätestens seit diesem Beitrag – click! – wisst Ihr, dass ich auf Rezepte stehe, die aus wenigen Zutaten gezaubert sind. Aber ein Kuchen aus nur 2 Ingredienzien (ich wollte nicht schon wieder Zutaten schreiben, habt Ihr es gemerkt?) – das kann nicht funktionieren, oder doch?

Als ich einem Freund davon erzählte, meinte er „Was? ZWEI Zutaten!? Na, wenn eine davon Kuchen ist, dann könnte es klappen“ :-)

Kuchen Milchkaffee Erdbeeren

Zwei Zutaten Wunderkuchen

Im Ernst, auch ich war mehr als skeptisch. Aber so ein „Rezept“ kitzelt ja meine Neugierde so lange, bis ich das ausprobieren muss.

Und tatsächlich – Ihr habt es ja schon an den Fotos gesehen – aus nur zwei Zutaten wird ein echter Kuchen. Und das Schätzchen ist in jedem Fall ein ganz heißer Kandidat auf den Titel „Der einfachste Kuchen der Welt“.

Das erste Stück habe ich dennoch mit spitzen Zähnen probiert, weil ich irgendwie nicht recht glauben konnte, dass ein Kuchen aus nur zwei Zutaten wirklich schmecken kann. Den Rest habe dann einem breiten Testpublikum zukommen lassen. Die Hälfte ging an meine Kollegen, die andere Hälfte hat der Liebste mit ins Büro genommen. Einstimmiges Urteil: Erstaunlich lecker!

Sieht aus wie Kuchen, schmeckt wie Kuchen – IST Kuchen!

Kuchen Milchkaffee Erdbeeren

Kuchen Erdbeeren Blüten

Na, dann stelle ich Euch den Wunderkuchen doch mal vor. Einzige Bedingung – man sollte Marzipan mögen. Zumindest ein bisschen. Ich bin nicht wirklich crazy nach Marzipan pur, war aber ganz überrascht, dass der Kuchen nicht absolut vordergründig danach schmeckt.

Das ist umso erstaunlicher, da wir hier von einer der beiden Zutaten sprechen! Marzipan akzeptiere ich sonst nur, wenn es zentimeterdick von dunkler Schokolade umhüllt ist ;-)

Marzipan Kuchen Erdbeeren

Das wäre doch auch eine Super-Idee für eine mögliche dritte Zutat. Was meint Ihr? Schokoladenguss? Nur zu! Beim zweiten Testbacken habe ich kleine Rhabarberstücke mit in den Teig gegeben. Auch fein! Bei zwei Grundzutaten kann man ruhig noch ein bisschen kreativ werden, oder?

Frische Himbeeren, Blaubeeren oder Johannisbeeren könnte ich mir auch super vorstellen. Ein paar gehackte Mandeln oder Pistazien für extra Crunch. Oder dicke Schokostückchen im Teig, mjam!

Ich habe mich heute für knallrote Erdbeeren entschieden. Nicht im Teig, sondern einfach als frische Früchtchen am Rande. Weil sie mich so angelacht haben auf dem Erdbeerfeld zum Selbstpflücken, die kleinen Süßen!

Erdbeeren weiß Schüssel

Es hat geschmeckt

 

An dieser Stelle schicke ich ein ganz dickes Dankeschön an den freundlichen Erdbeer-Verkäufer, der mir die Blätter, Blüten und unreifen Früchtchen, die ich für Dekozwecke mit „geerntet“ habe, einfach geschenkt hat, nachdem ich ihm verraten habe, was ich damit vorhabe. Solche netten Begegnungen versüßen mir den Tag mehr als jeder Kuchen.

Der einfachste Kuchen der Welt – aus nur 2 Zutaten

  • 400g Marzipan-Rohmasse
  • 6 Eier
  • Optional: Puderzucker zum Bestäuben

That’s it! Schwer zu glauben, oder? Aber es funktioniert tatsächlich, vertraut mir.

Ofen auf 160 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Marzipan in kleine Stücke rupfen und in eine Rührschüssel geben. Im ursprünglichen Rezept steht „zwischen den Fingern zerkrümeln“, aber ich denke, das geht nur, wenn die Masse kalt oder alt ist. Beides war nicht in meinem Sinne ;-)

Die 6 Eier einzeln nach und nach mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine gut unterrühren, bis die Masse glatt ist und Ihr keine Marzipanstückchen mehr erkennen könnt. Der Teig ist ziemlich flüssig. Das gehört so, keine Sorge.

Gebt den Teig in eine gefettete Kuchenform. Ich habe mich hier für eine Gugelhupfform entschieden, Springform oder Kastenform funktionieren sicher auch.

Den Kuchen für 15 Minuten bei 160 Grad backen.

Die Temperatur auf 150 Grad reduzieren und weitere 30 – 40 Minuten backen.

Im Originalrezept steht „Temperatur auf 130 Grad reduzieren“. Das hat bei mir nicht funktioniert, der Kuchen blieb ewig hell.

Jeder Ofen backt anders. Probiert es einfach aus und werft häufiger mal einen Blick auf den Kuchen. Wenn er außen schön golden ist und das Holzstäbchen bei der Stäbchenprobe trocken und sauber aus dem Kucheninneren kommt, ist er fertig!

Und was meint Ihr? Könnte der „Wunderkuchen“ was für Euch sein? Seid Ihr 2-Zutaten-Puristen oder nehmt Ihr noch eine dritte oder sogar vierte Zutat dazu?

Habt ein wunderbares Wochenende!

Eure Marion

 

Das Originalrezept ist von hier – lieben Dank für die Inspiration und fürs neugierig machen!

 

P.S. Für Euch Pinterest’ler, für die Nachback-Liste und zum Nicht-Vergessen. Ich würde mich riesig freuen, das Rezept auf Euren Pinterest-Boards zu finden!

2 Zutaten Kuchen

Gerne verlinkt bei Creadienstag

Autor: Unterfreundenblog

https://unterfreundenblog.com/

18 Kommentare zu „Der einfachste Kuchen der Welt – aus nur 2 Zutaten! Ob das klappen (und schmecken) kann?“

  1. Ich hätte nie gedacht, dass dieses Rezept funktioniert. Aber ich habe es gestern ausprobiert und was soll ich sagen – einfach mega lecker! Danke dafür ;) Nächste Woche ist ein Picknick mit Freunden im Park, da werde ich den Kuchen backen und mit Erdbeeren garnieren. Ich bin jetzt nur noch auf der Suche nach neuen Ballerinas, das kann das Treffen kommen :)

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Maria!
      Da ging es mir ähnlich wie Dir, ich konnte das auch nicht glauben, dass aus 2 Zutaten WIRKLICH ein Kuchen wird (der auch noch schmeckt). Freut mich, dass er Dir gelungen ist! Ich wünsche Euch ganz viel Spaß bei Eurem Picknick und beim Schlemmen im Grünen. Und das mit den Ballerinas klappt sicher auch noch rechtzeitig ;-)
      Liebe Grüße,
      Marion

      Liken

  2. Ok, jetzt bin ich wirklich baff… Ich liebe Marzipan, aber ein Kuchen, der fast nur daraus besteht? Ok, anscheinend ist er es absolut wert, ihn zu probieren…
    Danke für die tolle Inspiration!
    Liebste Grüße von Martina

    Liken

    1. Liebe Martina!
      Marzipanliebe ist schon mal eine sehr gute Voraussetzung für das schnelle Kuchenschätzchen :-)
      Lieben Dank fürs Mitlesen und Kommentieren. Ich wünsche Dir ein hoffentliches langes Wochenende mit viel Sonnenschein, Kuchen und netten Menschen!
      Herzlichst,
      Marion

      Liken

  3. Liebe Marion, das ist ja wirklich unglaublich. Nur 2 Zutaten? Aber bei „Marzipan“ hattest du mich sofort! Den muss ich probieren. Hier im Haus sind alle verrückt nach Marzipan. Und ich finde bestimmt noch was, für hinein oder darauf.
    Liebe Grüße!
    Susanne

    Gefällt 1 Person

    1. Huhu Susanne!
      Natürlich findest Du noch eine 3. und/oder 4. Zutat. Da mache ich mir keine Sorgen, bei der Vielfalt in Deinem schönen Gärtchen! Mir schweben da schon die Johannesbeeren vor. Das säuerliche passt sicher auch super als Kontrast zum süßen Marzipan. Freut mich, dass Dir das Rezept gefällt. Ich bin gespannt, wie es Deinen Marzipan-Lovers schmeckt!
      Sonnige Grüße!

      Liken

  4. Liebe Marion,
    danke für dieses wunderbare Rezept, ich liebe Marzipan!
    Zuerst dachte ich, dass es so ein gesunder, zuckerfreier „Kuchen“ aus alten Bananen und Haferflocken sein würde, solche Rezepte gibt es ja auch, damit könnte ich meine Söhne höchstens verjagen und selbst reizt mich das auch nicht, Marzipan ist da viel besser.
    Mich würde interessieren, woher du die praktische Kuchenform hast, die gefällt mir wirklich gut. Kannst du vielleicht die Marke/das Modell bekannt geben, ich würde sie gerne auf meine Wunschliste setzen.
    Danke! Elke

    Liken

    1. Herzlichen Dank für den schönen Kommentar, liebe Elke!
      Mit gesund und zuckerfrei kann das Exemplar sicher nicht dienen ;-) Aber schnell, einfach und lecker ist ja manchmal auch nicht zu verachten. Und als Marzipanfan dürfte der Kuchen genau Deinen Geschmack treffen.
      Die Kuchenform ist tatsächlich noch aktuell, ich habe sie erst vor ein paar Wochen gekauft und mag sie auch sehr gerne. Im Moment ist sie sogar reduziert: https://www.amazon.de/Kaiser-Gugelhupfform-Antihaftbeschichtung-schnittfester-Emaille-Boden/dp/B002E8TIBI/
      Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende und viel Spaß beim Nachbacken!
      Herzlichst,
      Marion

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Marion,
    oh, das hört sich super lecker an! Ich habe auch schonmal so ein Kuchenrezept aus 2 Zutaten gesehen – das war mit Vanilleeis und Backmehl (also Mehl mit Backpulver gemischt). Das bekomme ich auch nicht aus meinem Kopf und steht auch schon auf meiner Backliste :D Dein Rezept ist gerade mit dazu gewandert!
    Liebe Grüße und ein Hoch auf Zutatenminimalismus,
    Steffi

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Steffi,

      Zutatenminimalismus ist mein Wort des Tages! Wir sollten darüber nachdenken, eine Blogparade zu dem Thema ins Leben zu rufen, stelle ich mir total spannend vor!

      Den Kuchen aus Eis und Mehl habe ich natürlich sofort gegoogelt … der sieht ja gut aus. Magst Du den nicht ein bisschen (sehr) nach vorne schieben auf deiner Nachbackliste? Ich würde auch zum Probieren kommen :-)

      Ein leckeres Wochenende mit viel Sonne wünsche ich Dir!

      Liken

  6. Erwischt, du musst die Kuchenform einfetten, also doch 3 Zutaten :-) . Spaß beiseite, das Rezept ist wirklich erstaunlich. Als ich die Überschrift gelesen habe, dache ich: „Wie geht das? Nur Mehl und Zucker? geht nicht! Eier und Zucker? Eier und Mehl? Bäh! Super Idee! LG Undine

    Gefällt 1 Person

    1. Veeeeeeto! :-)
      Beim ersten Versuch habe ich eine Silikon-Backform verwendet, da sind es dann tatsächlich nur 2 Zutaten, wenn man vom Deko-Puderzucker mal absieht. Ansonsten gebe ich Dir natürlich vollkommen recht und mich geschlagen *lach*. Vielleicht hast Du schon den Kommentar von Steffi entdeckt – es gibt wohl noch einen Zauberkuchen aus 2 Zutaten, Eis und Mehl. Unfassbar!
      Hab‘ ein wundervolles Wochenende mit viel Sonne & Kuchen,
      Marion

      Gefällt 1 Person

    1. Das war in etwa auch meine erste Reaktion, liebe Anna: Unglaublich! Finde ich irgendwie auch immer noch, obwohl ich ihn schon 3x gebacken und gegessen habe. Wie schön, dass Rezepte immer noch überraschen können. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Nachbacken und ein sonniges Wochenende!
      Herzlichst,
      Marion

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu John Reed Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.