Das erste Ma(h)l: Mandelmus mit dem Kitchen Aid Food Processor

Drei Premieren kulinarischer Art gab es diesen Monat im Hause UnterFreunden. Und sie stehen alle miteinander in Verbindung. Wie das? Gehen wir 8 Wochen zurück.

Übrigens bin ich großer Fan von Filmen und Krimis, die fulminant beginnen und dann mit dem Hinweis „20 Jahre vorher“ oder eben „8 Wochen früher“ in der Zeit zurückgehen, um auf eben diese Szene hinzuarbeiten! So ein Film enttäuscht mich selten. So, klassisch abgeschweift vom eigentlichen Thema, also zurück im Text. Wir gehen 8 Wochen zurück. Und was war vor 8 Wochen? Rüchtüch, Weihnachten!

Wer mir ein Elektrogerät zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenkt, kann mich sehr glücklich machen! Ich spreche wohlgemerkt von Geräten, die mir dieses Unbedingthabenwill-Gefühl bescheren und mit denen ich mich selbst in meiner Küche hantieren  sehe. Bei manchen reicht es auch schon, wenn ich sie in meiner Küche STEHEN sehe :-), weil sie nicht nur toll sind, sondern auch ganz stylisch aussehen. Schon lange auf meiner Liste der Begehrlichkeiten steht der Food Processor von Kitchen Aid. Noch dringlicher wurde der Wunsch, nachdem vor einiger Zeit mein treuer Krups Zerkleinerer in Rauch aufgegangen ist. Und zwar buchstäblich! Die gefrorenen Bananenstücke für die „Nice-Cream“, dem Bananeneis aus genau einer Zutat (nämlich Bananen, quelle surprise!) konnte er nicht bewältigen. Einen Versuch mit dem neuen Food Processor habe ich noch nicht gewagt. Das ist aber nur noch eine Frage der Zeit, denn ich traue ihm einiges zu. Wer aus harten Mandeln in Minuten ein cremiges Mandelmus kreieren kann, dem machen gefrorene Bananen keine Angst, hah!

Mandelmus und Food Processor, da fehlt doch noch etwas zu der perfekten Trilogie! Liebe Freundinnen haben mir das wunderbare Kochbuch „Deliciously Ella“ geschenkt. Ella Woodward ist die beliebteste Health Food Bloggerin Großbritanniens. Die Britin erkrankte vor wenigen Jahren an einer Nervenkrankheit, stellte daraufhin ihre Ernährung drastisch um und bekam ihre Krankheit in den Griff. Sie lernte zu kochen, startete ihren Blog und inspiriert mit ihrer Geschichte, ihren Rezepten und ihrer entspannten Art Millionen von Menschen. Und mich.

20160221_101852

Jetzt denkt Ihr wahrscheinlich, es ist Februar, das Buch und die Küchenmaschine hat sie seit Dezember. Da kann wohl die Begeisterung nicht allzu gewaltig sein. Lasst Euch versichern, der Food Processor ist fast täglich im Einsatz und auch Ella hat uns viele leckere Momente spendiert, aber Wintermonate sind einfach fotofeindlich! Gekocht, gebacken und ausprobiert wird bei uns an (dunklen) Abenden oder wintergrauen Wochenenden.

Für das wunderbar cremige Mandelmus braucht man eigentlich kein Rezept, denn es besteht auch nur aus einer einzigen Zutat, nämlich gesunden, knackigen Mandeln. Wer mag, gibt noch eine Prise Meersalz dazu. Was Ihr noch benötigt sind eine leistungsfähige Küchenmaschine oder einen Food Processor und das Wichtigste, Geduld! Ich röste die Mandeln bei 175 Grad im Ofen, bis sie anfangen zu duften. Nach ein paar Minuten Abkühlen dürfen sie in die Küchenmaschine und los gehts. Nach ein paar Minuten löst sich das natürliche Öl aus den Mandeln und aus dem krümeligen Mandelmehl wird mit der Zeit eine leckeres, cremiges Mandelmus. Am liebsten snacke ich es als Dip mit Apfelspalten, so köstlich und so gesund!

Mandeln sind ein wahres Superfood! Sie sind bekannt für ihre gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe wie Vitamin E und gesunde Fette, für sättigende Ballaststoffe und Flavonoide, denen antioxidative Eigenschaften zugesprochen werden. Eine Handvoll Mandeln am Tag hält unsere Blutgefäße gesund und schützt vor Herzerkrankungen und Bluthochdruck. Ich persönlich knabbere sie nicht so gerne roh, aber als Mandelmus liebe ich sie umso mehr.

20160203_131604

20160203_131911

Noch eine kleiner, nicht unerheblicher Tipp im Nachgang: Die Mandeln müssen komplett trocken sein. Schon deshalb ist der Umweg durch den Backofen keine schlechte Idee. Vor einigen Tagen wollte ich weißes Mandelmus machen und habe 400g Mandeln blanchiert und gehäutet. Keine gute Idee! Ich erinnerte mich vom Weihnachtsbacken, dass sich Mandeln nach ein paar Minuten im kochenden Wasser einfach aus dem Häutchen drücken lassen. Ich vergaß allerdings, dass ich zum Verzieren der Weihnachtskekse etwa 20 Mandeln benötigt hatte. 400 Gramm sind allerdings gefühlt 1000 Mandeln! Sofern Ihr nicht 10 gelangweilte, hilfsbereite Kinder zuhause habt oder selbst auf meditative Aufgaben steht, lasst die Mandeln in der Haut oder kauft die blanchierten Dinger! Vertraut mir. Der zweite Nachteil des Blanchierens ist, dass die Mandeln feucht sind. Selbst 15 Minuten in der Küchenmaschine und Zugabe von Kokosöl und Mandelöl haben kein Mandelmus aus der Masse gemacht. Warum habe ich den Tipp mit den trockenen Mandeln erst später gelesen? Um daraus zu lernen. So isses. Man verliert nicht, man lernt dazu!

Wünsch‘ Euch was!

Übrigens: Auch wenn es so aussieht – dieser Beitrag enthält keine Werbung (nur Begeisterung!). Weder Kochbuch, noch Küchenmaschine wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt, leider :-)) Nein, auch nicht die Mandeln!

20160221_121121

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Autor: Unterfreundenblog

https://unterfreundenblog.com/

8 Kommentare zu „Das erste Ma(h)l: Mandelmus mit dem Kitchen Aid Food Processor“

  1. Hallo Tochter, das sieht gut aus und hört sich auch gut an.
    Dass so etwas bei mir Begierde weckt bleibt nicht aus !
    Wenn Du am 3. März d. J. noch einen winzigen Teil dieser Köstlichkeit im Kühlschrank hättest,
    würde ich mich als Verkoster gerne zur Verfügung stellen. Aber natürlich nur, wenn zum genannten Zeitpunkt
    per Zufall Mandelmus verfügbar wäre…
    Ansonsten nehmen wir / Ich auch mit jeder anderen Köstlichkeit vorlieb.
    Papa

    Gefällt mir

  2. Oh, Marion, wie gerne lese ich Deine Beiträge! Danke, danke, danke an dieser Stelle, für Deine wunderbaren Ausgeh-Tipps, Rezepte, Leckereien und Lifestyle Ideen! Einfach herrliche Begleiter. Also ich habe eine sehr gute Küchenmaschine und liebe Mandeln (bin auch nicht allergisch!)! Das Mandelmus werde ich am Wochenende doch einfach mal ausprobieren. Bin schon gespannt und hoffe, dass meine gute Krups dabei nicht in die Grätsche geht…. :-).
    Have a nice day!
    Die Alitschä

    Gefällt mir

    1. Alitschä! Danke für den zuckersüßen Kommentar! Freut mich, dass Dir der Blog gefällt. Viel Glück für Dein erstes Mandelmus – ich drücke Dir und der Krups alle Daumen. Und immer dran denken, Geduuuuuld! Liebste Grüße <3

      Gefällt mir

  3. Hallo Marion,

    danke für den tollen Artikel! Den Tipp mit den trockenen Mandeln kannte ich auch noch nicht ;) Auch, wenn du von Kitchen Aid keine Werbegelder bekommst: Was für ein Modell ist das denn? Da gibt es ja einige…

    LG Anni

    Gefällt mir

    1. Hallo Anika!
      Den Tipp mit den trockenen Mandeln darfst Du NIE mehr vergessen! :-)
      Den Fehler macht man allerdings auch nur einmal, hihi.
      Ich bin gleich mal in den Keller gerannt, um auf den Karton zu schauen, damit ich Dir das richtige Modell nenne. Auf der Maschine selbst steht das nämlich nicht. Die steht hier in der Küche und ist im Dauereinsatz. Ich sollte mir die Werbung wirklich bezahlen lassen oder mich zumindest endlich mal mit Affiliate Links befassen :-))
      Also, ich habe genau dieses Modell, den Kitchen Aid Artisan Food Processor 2.1 Liter:
      https://www.otto.de/p/kitchenaid-artisan-food-processor-5kfp0925eer-2-1-liter-empire-rot-505463829/#variationId=418794668-M36

      Ganz liebe Grüße!
      Marion

      Gefällt mir

      1. Hallo Marion,

        vielen Dank für die schnelle Antwort und den Kellerausflug! Genau die wollte ich mir kaufen, habe aber gezögert, da sie „nur“ 240W Leistung hat. Irgendwie liest man ja oft, dass man Mandelmus unter 650W vergessen kann (ganz Abenteuerliche sagen ja: unter 900W geht nichts). Aber offenbar ist das doch nicht so, danke :) Und ja, vielleicht fällt Kitchenaid mal bei der Marktbeobachtung dein Blog auf, oder du schreibst sie mal an ;)

        Liebe Grüße

        Anni

        Gefällt mir

      2. Huhu!
        Für mich passt die Leistung, aber ich habe auch keinen Vergleich :-)
        Inzwischen habe ich auch Nicecream ausprobiert und die gefrorenen Bananen packt sie auch ohne Probleme. Für das Mandelmus muss man halt ein bisschen Geduld mitbringen, wahrscheinlich kommt daher das Wort „Muse“ :-))

        Ella von „Deliciously Ella“ schreibt in ihren Büchern, dass sie den Magimix Food Processor verwendet. Der hat 650 Watt und ist vom Preis auch noch OK, wie ich finde: https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4653295_-compact-3200-xl-mattchrom-18361-magimix.html

        Ganz viel Spaß bei der Kaufentscheidung & liebe Grüße,
        Marion

        Gefällt mir

Ich freue mich über Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s